Froher Weltfrauentag! Warum es so wunderbar ist, eine Frau zu sein.

Ich liebe es eine Frau zu sein. Ich würde niemals tauschen. Ich bin nicht gender-neutral. Wenn du es sein willst, ist es deine zu respektierende Entscheidung. Aber ich bin eine Frau. Und es ist fantastisch. Natürlich bin auch ich schon mit Macho-Plattitüden und Testosteron-Arroganz konfrontiert worden. Aber ich lasse mir doch nicht die Butter vom Brot nehmen. Wo kommen wir denn da hin? 
 
Ich kann natürlich nicht für jede Frau sprechen, aber ich, ich fühle mich 
eins mit mir
mutig
stark
dickköpfig
in mir ruhend
konfliktbereit wenn es sein muss
harmonieliebend
verbunden mit anderen Frauen
bereit für die Zukunft
angekommen
kussecht
geliebt
wohl in meiner Haut
ja, auch sexy
manchmal auch unsicher (dank Photoshop und U8 in Berlin).
 
copyright: Franziska Runge
 
 
Feminismus bedeutet nicht den Mann zu verteufeln oder den BH in die Ecke zu feuern. Es heißt nicht Röcke zu meiden oder in jedem Satz die Herabstufung der Weiblichkeit zu suchen. Wir müssen auch nicht der Männlichkeit nacheifern! Eine 23-jährige Hausfrau und Mutter, die sich für den Playboy nackig macht und ihre Meinung und ihre Wünsche geraden Rückgrats vertritt kann genauso Feministin sein wie eine Hosenanzug-tragende Vorstandschefin eines DAX 30 Unternehmens. 
 
Feminismus bedeutet frei seine Entscheidungen treffen zu können. Wir sind keine machtgeilen Furien, wenn wir eine Karriere machen wollen. Wir sind keine gescheiterten Existenzen, weil wir einen Großteil unseres Lebens unseren Kindern widmen. Wir sind keine Schlampen, wenn wir unser Dekolleté gern in Szene setzen.
 
Wir verlangen diese Akzeptanz von Männern. Dann müssen wir das auch unter uns Frauen schaffen.
 
Lasst die Stutenbissigkeit und den Zickenkrieg im Streichelzoo. Neid und Missgunst bringen doch nun gar nichts. Klar, fühle ich mich neben Freundinnen mit 1,60 m wie ein Dragoner. Aber sie können doch nichts für meinen Wunsch auch einmal im Leben so eine kleine niedliche Elfe sein zu wollen. Und ich hab meine Brüste nicht um anderen sportlich-schlanken Frauen auf die Nase zu binden, dass nur ein D-Körbchen der einzig wahre Weiblichkeitsbeweis ist.
 
 
Seid stur und setzt euch für eure Rechte ein.
 
Wer für sich eintritt, tritt für jede von uns ein.
 
Für uns soll’s rote Rosen regnen.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.