Gesellschaft,  Weihnachten

Weihnachten ist noch nicht vorbei!

Es ist Weihnachten!

Die Tanne verströmt ihren Duft nach Wald, Winter und Heiligabend im Wohnzimmer, die Vanillekipferl schlafen in ihren metallenen Betten und die liebevoll ausgesuchten Präsente zaubern einem noch immer ein Lächeln wie ein kleines Kind ins Gesicht.

Es sind die Tage zwischen den Jahren. Die Ruhe kehrt ein, das Leben im Pyjama ist gesellschaftlich akzeptiert. Ist Montag, Mittwoch oder schon Wochenende? Wen interessierts. Die geschenkten Bücher werden gelesen, Spiele bringen die Familie an einen Tisch. Die Reste vom Kartoffelsalat werden bei Nacht unterm Tannenbaum verputzt und die Nougatzapfen füllen tagsüber die Mägen aller im Haus.

Doch kaum ist Heiligabend vorüber wird alles wieder auf Normalbetrieb umgestellt. Genießt denn keiner mehr die Weihnachtszeit? Sobald der letzte Braten bei Oma gegessen ist, wird die Weihnachtlichkeit ad acta gelegt. Katy, Taylor und Jason malträtieren aus dem Radio heraus wieder den Gehörgang und die Fernsehwerbung setzt nun nicht mehr auf Besinnlichkeit sondern auf altbewährtes Angebrülle. Vor dem Fest hieß es jedenfalls noch: konsumiere für andere; ab dem 27. wieder nur für dich selbst. Auf den Sammelstellen türmen sich schon heute die ausgedienten Tannenbäume, welche mit den letzten lustlosen Lamettaresten den nahenden Dreck der Silvesterraketen ertragen werden müssen.

Es ist nicht das erste Mal, dass mir diese Antipathie gegenüber Weihnachten auffällt. Doch Jahr für Jahr scheinen die Menschen weniger Gefallen an ihm zu finden.

Ich finde es traurig zu sehen, wieviele Menschen sehnsuchtsvoll auf das Ende der Weihnachtszeit blicken. Überall schallt mir ein „Endlich sind die Festtage bald vorüber!“ entgegen. Freut ihr euch denn wirklich auf den „normalen Gang der Dinge“? Ich berausche mich jedes Jahr aufs neue an der Festlichkeit, an dem Glitzern und Glimmen der Adventszeit. An der Vorfreude für Heiligabend. Am Schmücken der Wohnung, des Baumes, am Verpacken der Geschenke. Weihnachten ist wundervoll! Ich lasse mir von den Grinches nicht meine Stimmung vermiesen. Meine Dekoration bleibt. Bis Ende Januar. Ist doch alles viel zu trist um nicht ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.