• Gesellschaft,  Liebe

    Zu zweit erfährt man die Welt völlig neu.

    Ich sehne mich heute nach Paar-Langeweile. Ich würde auch so gern durch DM laufen und „Schatz, wenn wir italienisch kochen wollen, müssen wir noch einkaufen. Ich glaube wir haben keine Tomaten mehr“ sagen. Angekommen im Kaisers möchte ich ihn fragen, ob er an die Butter gedacht hat. Das klingt alles sehr simpel und banal, aber die fehlenden Tomaten für die abendliche Pasta am heimischen Tisch sind ein so hübsches Problem, dass ich es gerne hätte. Ein bisschen Alltag zusammen verbringen und den Einkauf mit einem kurzen Kuss oder einem liebevollen Blick zu einem positiv beladenen Erlebnis zu gestalten, scheint mir eine Vorstellung, die es zu respektieren lohnt. Denn wenn das…

  • Berlin

    Berlin ist… voll. Sehr voll.

    Berlin ist… samstags kein Shampoo kaufen zu können, weil sich knappe 20.000 Touristen auf dem 500 m langen Weg zwischen dir und deinem Rossmann befinden. von Wikimedia Oder einfach weil mal wieder irgendjemand für irgendwas demonstriert.

  • Mode

    Der aufhaltsame Aufstieg der Gesundheitslatsche – Das Comeback der Birkenstocks

    Ein neues It-Piece, ein Mode-Must-Have, ein heißes Teil der Saison wurde vor einigen Wochen geboren. In die Welt gesetzt von Modezeitschriften, den Primarks der Nation und Fashionstrecken in führenden Magazinen. Die Birkenstock werden aus ihrem düsteren Versteck namens Zuhause gelassen und dürfen an die frische Luft. Es gab eine Zeit, da versteckte man seine Birkenstock vor dem nahenden Besuch noch schnell im Abstellkämmerchen. Man wollte sein Date nicht über die Gesundheitslatschen stolpern lassen und damit jegliche zukünftige sexuelle Interaktionen verhindern. Natürlich sind Birkenstock eine Wohltat für jeden Pumps geplagten Ballen. Dieses Gefühl, wenn man vom zehn Zentimeter hohen Zenit der Rückenschädigung in das vorgeformte Fußbett gleitet, kommt dem Genuss eines…

  • Liebe

    Verstörende männliche Pathetik.

    Kitschige Liebeserklärungen und vor Pathetik triefende Metaphern schreibt man im ersten Augenblick eher der Damenwelt zu. Was ich allerdings schon für dramatische, ja schon theatralische Momente mit mir lieben Männern hatte, ist kaum zu überbieten. Bühnenreif, wie ein Moralprediger im Staatstheater, bäumten sie sich vor mir auf und erklärten mir mit ihrer allübergreifenden Weisheit das Leben. Das dachten sie auf jeden Fall. Dass sie ihre Beziehungen hauptsächlich einfach nur mit Problemen belasteten und mich etwas ratlos und verwirrt zurückließen, sahen sie natürlich nicht. von Phrontis (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)],  Nach meinem ersten Kuss sprang meine erste Kompliziertheit wie von der Tarantel gestochen auf, sah mich an und sagte: „Franziska, wir…

  • Frausein,  Gesellschaft

    Brief an meine Freundinnen von der Emanzenfraktion

    Gleich zu Beginn: es gibt innerhalb Religionsgemeinschaften immer verschieden stark interpretierte Meinungen. Und natürlich sind weder alle Christen, noch alle Moslems gleich gläubig. Noch leben sie alle gleich. Aber da mir dieses ständige „ich mein ja gar nicht jeden und scher auch nicht alle über einen Kamm“ – Rumgedruckse tierisch auf den Senkel geht, sage ich es lieber einmal am Anfang, und dann nicht wieder. Quelle: bz-berlin.de  Liebe Emanzen: Ich möchte euch für euer Sozialsein danken. Religionen sind ja zum größten Teil eher frauenverachtend, als frauenfreundlich. Mit dem Christentum, insbesondere mit dem Katholizismus, will niemand mehr etwas zu tun haben. Aber beim Islam, da schreit ihr „Hurra!“ Das ist mutig…

  • Mode

    Mit Korsett wäre das nicht passiert. Weder das mit der schlechten Haltung, noch das mit dem Spiegelei. Mango.com postuliert einen krummen Rücken als das neue Modeaccessoire.

    Gut, die Modewelt ist mir in manchen Dingen wirklich suspekt. Seien es die nicht existierenden Schnitte der Kleidung, die Propaganda für mehr Knochen auf dem Laufsteg oder die Großaufnahme des Spiegeleis bei Germanys Next Topmodel. Drei Mädchen starren in die kleine Pfanne mit dem einen Ei. „Hunger!“ schreit es aus ihren Blicken. Topmodels und das Spiegelei, in Minute 2  Quelle: mango.com Nun gut. Das Thema ist genügend durchgekaut worden. Aber warum stehen die Models auf mango.com, als hätten sie eine verdorbene Erdbeere gefrühstückt? Soll das die Kunden ansprechen, wenn die Kleiderständer wie ein Schluck Wasser in der Kurve hängen? Denkt man sich: „Hej, wie schön das Mannequin auf halb acht…

  • Berlin

    Was sagt der Lebensversager? – Hü-hüpf!

    In Berlin wird ein Haufen von Lebensversagern herangezüchtet. In Berlin kann und darf man nicht alles. Es gibt dir die Möglichkeit zu vielem. Aber gib Berlin nicht am Ende die Schuld, wenn die Party vorbei ist und du mit deiner Postdepression vom Kokain zu Hause bist. Allein. absolutfamilie.de In Berlin gehört dir die Welt! Keine Droge kann dir etwas anhaben. Die anderen werden süchtig, du genießt ja nur dein Leben. Von Mittwoch bis Sonntag frühstückst du vor dem Schlafen und nicht nach dem Aufstehen. Du hüpfst von einem Open Air und Freundeskreis zum nächsten und willst keine Shoperöffnung mit Freibier verpassen. Mit deinem Ex-Wochenendpartner konntest du über allen möglichen Scheiß…

  • Gesellschaft

    Der Mensch ist einfach zu feige um allein gemein zu sein.

    Vox launchte „Das perkte Dinner“. Vox erkannte: ein Wettstreit zwischen mehreren Personen heizt den Voyeurismus des Zuschauers derart an, dass man damit gute Quoten einfährt. Also rief Vox eine weitere Show ins Leben: Shopping Queen. Im Januar 2012 kam das Sendungsbaby mit seinem alleinerziehenden Pflegevater Guido Maria Kretschmer auf die Welt. Und seit seiner Geburt, ist die kleine Shopping Queen der Klassenliebling. Irrsinnigerweise blieb sie von feministischem Mobbing fast verschont und entwickelte sich zu einer jungen Dame mit verschiedenen Facetten, sodass es ihr nicht schwer fiel auch mal ihre testosterongeladene oder C-prominente Seite zu zeigen. Quelle: Vox Doch Shopping Queen ist auch Sozialexperiment: hier werden fünf völlig unterschiedliche Personen und…

  • Beauty

    Wilder Wald- und Wiesen Wucher am männlichen Kinn. Und zwischen den Augen.

    Liebe Herren: warum verwechselt ihr momentan Lässigkeit mit Ungepflegtheit? Mein Opa war in seiner Kriegsgefangenschaft in Ägypten gründlicher rasiert als ihr heutzutage. Und er konnte nicht einfach zu DM laufen und für vier Euro frische Klingen kaufen. Und wenn ihr Bart tragen wollt (was ja durchaus auch etwas für sich hat), dann investiert doch zwei Minuten in die Konturen. Bitte. Tut mir den Gefallen. Hier ein negativ Beispiel: Jared Leto. Nicht nur, dass Haarewaschen scheinbar nicht zu seinen Hobbies gehört, nein, er überrascht uns auch mit seinem ich-lebe-unter-der Brücke-Look, welcher sich durch eine sporadische Rasur und das wilde Wuchern der Brauen auszeichnet. von James Ackerley (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via…

  • Frausein

    Die Verwirrung, Scham und der Stolz eine Frau zu sein – Lykke Li singt wieder

    Lykke Li beweist uns, dass Kunst seine Zeit benötigt. Diesen in 5 Minuten hingeklierten Pappalben  à la Christina Aguilera und Rihanna, die im Jahresrhythmus ihren neuen Platz in den Charts finden, aber genauso schnell auch wieder vergessen werden, bin ich einfach überdrüssig. Es wird alles daran gesetzt, soviel Geld wie möglich aus den Beyoncé-Eseln zu melken, dass die Bedeutung der einzelnen Alben völlig verliert. Ich würde nie eines dieser Alben, als eine besondere oder gar meine Lieblingsplatte bezeichnen. von michell zappa from São Paulo, Brazil (Lykke Li @ Paradiso) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons Aber Lykke Li fasziniert mich immer wieder aufs neue. Aber nicht auf eine “Ich spring mal…