Bodypositivity,  Kind

Och, wie süß! Es hat ‘Diät’ gesagt!

Ich sitze entsetzt vor meinem
Bildschirm: wer kennt nicht, diese vollkommen überflüssigen
Sinnlosnachrichten, welche sich ungefragt vor dem Login ins
Mailpostfach auf dem Bildschirm ausbreiten.
Normalerweise wird ja über die
anstehende Nackedei-Modenschau von zig Engeln berichtet oder dass
irgendeine frisch verlassene Ex-Soapdarstellerin einen Hundesalon in
Lüdenscheid eröffnet hat und nur die crème de la crème der
deutschen Fernsehlandschaft eine Einladung erhalten hat.
von Detectandpreserve (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]
In diesem Falle berichtete aber eine
bekannte Promi-Gossip-Labertaschen-Webseite, dass die sechs Monate
alte Tochter Sophia von Tamara Ecclestone (viel Geld, da Papi mit
schnellen Autos gut verdient hat) zu fett sei. Nein, so hart haben
sie es natürlich nicht gesagt. Diese missgünstigen

Redakteure
nannten es „moppelig“ und dass „Speckröllchen-Alarm“
bestünde.

Wie kann sich dieses Kind auch
erdreisten, nicht auf sein Gewicht zu achten! Mama hat ihren
After-Baby-Body schließlich auch schon in Topform gebracht!
Zugzwang, liebe Sophia!
Verpackt wird das ganze in zuckersüßen
Worthülsen, die dem Leser aber nur eines klarmachen sollen: Bah,
schau mal wie dick das Kind ist.
Ganz so offen darf man seine
Fassungslosigkeit über mangelnde Selbstdisziplin schon in so jungen
Jahren natürlich nicht kundtun. Da werden Verniedlichungen gefunden,
deren Kern aber immer abwertend bleibt.
Auch die schwangere Hayden Panettiere
darf sich solche Kommentare wie „Pausbacken“ und „propper“
gefallen lassen. Ihr scheine es gut zu schmecken und dass sie ja
sonst sehr schlank und zierlich sei. Aber alles ganz freundlich
gemeint, versteht sich. Deswegen lichtet man diese hübsche junge
Schauspielerin auch aus einer Perspektive von ca. zwei Centimetern
über dem Erdboden ab, damit auch ein kleines bisschen Fett am Hals
zu einem gut definierten Doppelkinn heranwächst.
Vielleicht sollte man sich mal fragen,
warum so viele Promis während ihrer Schwangerschaft soviel mehr
wiegen als sonst. Ich möchte da den Verdacht aussprechen, dass sich
die meisten denken: ‘Hej, ich habe die letzten zehn Jahre kaum
Nahrung zu mir genommen und möchte einmal wieder genussvoll essen.
Wenn ich schwanger bin, haben die Medien eine viel größere Toleranz
für eine Gewichtszunahme.’ Dieser Schutz scheint wohl der
Vergangenheit anzugehören. Wird doch jetzt auf den Frauen
rumgehackt, die Leben schenken. Menschen, die einem anderen Menschen
die Möglichkeit geben auf diese Welt zu kommen, in dem sie ihm für
neun Monate Unterschlupf bieten.
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Del%27s_Lemonade_Container_2011.jpg
#mediaviewer/File:Del%27s_Lemonade_Container_2011.jpg
Selbst Babys, die weder durch
Süßigkeiten noch Fastfood ihre Figur negativ beeinflusst und somit
einfach ein natürliches Gewicht haben, werden an den Pranger der
Pfunde gestellt. Es kann doch nicht sein, dass Diskussionen
ausbrechen, ob die dreijährige Beckham Tochter sich nicht lieber
doch die Limonade verkneifen sollte.

Und dann tut sie nicht einmal
etwas für eine ausgeglichene Energiebilanz und lässt sich von Papa
auf den Arm nehmen anstatt selbst zu laufen!

Entschuldigung, aber dieses ganze
Gewese ist ekelig und abstoßend.
Es ist schlimm genug, dass sich
12-Jährige für zu dick halten.

Wo soll das denn hinführen? Dass das
erste Wort eines Kindes in Zukunft statt ‘Mama’ oder ‘Papa’ ‘DIÄT’
ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.