Sie suchen ein Slipdress für ein zweijähriges Kind? Negligés sind gerade ein ganz großer Trend!

Ich tanze nie in der ersten Reihe wenn es darum geht sich in Mecker-Tiraden über den Kardashian-Jenner-Clan zu verlieren. Gerade Kim Kardashian finde ich deshalb so bemerkenswert, weil sie es geschafft hat mit nichts ihr Bankkonto so prall zu füllen wie ihr Hintern es ist. Dieser klägliche Dosen-Prosecco-Versuch von Paris Hilton in den 00-Jahren wirkt dagegen ja wie ein schlechter Witz in Sachen Marketing. Allein dafür, dass KK es geschafft hat, den großen Po wieder salonfähig zu machen, bin ich ihr persönlich verbunden #schwesternimgeiste

Doch natürlich kommt auch der Punkt an dem der geneigte Instagram Follower sich die Frage stellt Geht’s noch? Bei mir passiert das häufig dann, wenn Kinder mit im Spiel.

Wenn du volljährig bist kannst du selbst entscheiden wieviel von deinen Nippeln auf sozialen Netzwerken rumspuken soll. Du kannst entscheiden ob es dir klug erscheint jede Familieninterna mit der HD Kamera festzuhalten. Oder ob du das Intimwaxing vielleicht doch lieber ohne Fernsehteam hättest machen sollen.

Aber wenn du ein Baby bist, ein Kleinkind, sollte man dich bis zu einem gewissen Grad schützen. Und dich nicht in Korsettkleidern und Negligés auf die Straße schicken. Als billige aber durch Blutsverwandtschaft verpflichtete Werbefläche für den neuesten Coup deiner Eltern herhalten zu müssen muss hart sein.

 

A post shared by KIDS SUPPLY (@thekidssupply) on

 

Mal ganz davon abgesehen dass man seine Kinder nicht für die eigenen Zwecke so missbrauchen sollte: Warum „designt“ man Slipdresse in Leoprint und Coralfarbene Samtbikinis mit hohem Beinausschnitt für Kinder? Entschuldigung, aber das ist pervers. Gegen ein luftiges Sommerkleidchen gibt es absolut nichts einzuwenden. Aber der Sinn eine Zweijährige in ein asymmetrisches Polyesterkleidchen mit Spitzenbesatz und Schlitz bis an die Windel zu stecken, in dem die Kleine aussieht wie die billigste Bordsteinschwalbe Berlins, erschließt sich mir in keinster Weise. Ein Kind soll doch niemandem gefallen. Schon gar nicht auf so eine Art und Weise. Kinder sollen sich ausprobieren, spielen, Spaß haben. Kinder sollen nicht in Kunststoff-Negligés schwitzen und sexy sein. Das ist doch ganz ganz falsch. Ich frage mich dann, was Eltern dazu bewegt ihren Kindern solche Kleidung zu kaufen und anzuziehen. Welchen Blick werfen sie auf ihre Kinder? Ein Negligé soll doch Reize setzen, soll diesen Anschein von verruchtem Boudoir-Chic vermitteln. Wieso will ich ein Kleinkind mit solchen Assoziationen in Verbindung bringen?

Meiner Meinung nach ist das Sexualisieren von Kindern. Und das ist pädophil. Solche Eltern unterstützen pädophile Neigungen. Und dafür habe ich kein Verständnis. Niemand sollte das haben.

https://www.instagram.com/p/BXwNeyklFnE/?taken-by=thekidssupply

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.