Manchmal möchte ich mit Cocktailtomaten werfen. Für so eine schlechte Darbietung.

Langeweile ist eigentlich nicht mein
Metier. Abgesehen von teilweise sinnentleerten Vorlesungen gibt es
diesen einen Moment, in dem sich nervöse Genervtheit in mir
ausbreitet.
Wenn ein Mann nach dem „Ich heiße…,
Ich studiere… Ich wohne in…“ Geplänkel seinen ersten Satz
verlauten lässt. Langweilen können Frauen zwar auch gut, aber mit
denen, setze ich mich ja nicht so häufig auseinander.
Ich werde jetzt kein Mitleid heucheln
und sagen, dass Männer es ja auch nicht leicht haben.
Denn eigentlich ist es sehr einfach,
würden einige nur ein wenig mehr Zeit in Charakterbildung stecken.
Manchmal bin ich selbst darüber
erschrocken, dass ich an einem Mann innerhalb eines Satzes völlig
das Interesse verliere. Haben sie die erste Hürde genommen, kommt
mit 99% iger Wahrscheinlichkeit während des Gesprächs irgendeine
bescheuerte These, die sie einem pseudosozialen Idioten
nachquatschen. Und anstatt mal mit einer provozierenden, neuen
Meinung aufzutrumpfen, verstecken sie sich im politisch überkorrekten
Ansichtseinheitsbrei.
Faszinieren konnten mich bis jetzt nur
wenige Männer. Wirklich wenige.Um genau zu sein: 3 an der Zahl. Es
geht nicht darum, wahnsinnig verrückte Dinge zu machen. Oder der
schönste Mann unter der Sonne zu sein. Es hilft schon sehr, ein
guter Mensch zu sein. Für etwas zu brennen und Leidenschaften zu
haben (Fußball ist maximal ein Hobby und fällt nicht in die
Kategorie Passion). Zu wissen wer man ist und was man gerne sein
würde, ist die Grundvoraussetzung um jemanden in seinen Bann zu
ziehen.

Ihr möchtet mich doch nicht
langweilen, oder?

2 Kommentare

  1. Nicht immer ist der Inhalt eines Satzes entscheiden. Die Emotionen dahinter und die Ausstrahlung der Personen sind eigentlich die Ausschlag gebenden Punkte.

    Doch eine standfeste Person zu sein, ist noch viel schwieriger als sinnvolle und aussagekräftige zu bilden bzw. sie von sich zu geben. 😉

  2. Aber ich glaube, dass es mit der Ausstrahlung auch nicht so weit her ist, wenn man selbst nicht weiß wer man ist und sich für kaum etwas interessiert 🙂
    Ich stimme dir zu, dass ein Mann mit visionären Thesen und der Ausstrahlung einer Valium, auch nicht das Optimum sein kann (in der Hoffnung, dass das nur wirklich selten der Fall ist) 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.