Entschuldige, aber ich möchte lieber dem Professor folgen, anstatt Ausführungen über deine Saufeskapaden der letzten drei Tage lauschen zu müssen.

Meine lieben Mitstudenten,
das, was ich euch jetzt sagen möchte, wird euch wahrscheinlich nicht gefallen.
Aber eure Respektlosigkeit schreit zum Himmel.
Die Vorlesung findet von 10:15 Uhr bis 13:45 Uhr statt? Um halb zwölf zu erscheinen reicht doch!
Und dann setzt ihr euch nicht leise an einen der nächsten freien Plätze, nein. Ihr lasst erst einmal die Tür mit einem Klapptisch-erschütternden ‘Rumms!’ ins Schloss fallen, lauft mit eurem to-go-Kaffeebecher quer durch den gesamten Hörsaal und packt dann in aller Seelen Ruhe euren Laptop aus. Manchmal kommt ihr auch zu zweit eine Stunde später in den Vorlesungsraum geschlurft und haltet ein kleines Pläuschchen am Sitzplatz. Die Blicke des fassungslosen Dozenten werden gekonnt ignoriert, die entnervten Blicke einiger Kommilitonen auch.

By Vidal Lavin via Wikimedia Commons
In Zeiten von Bahnstreiks und alltäglichem Berliner Verkehrschaos hat man ja Verständnis für Nachzügler innerhalb der ersten 15 Minuten der Vorlesung. Aber wer scheinbar Zeit hat, sich noch einen Kaffee kurz vor der Uni zu besorgen, der kommt nicht aufgrund von überfüllten Waggons zu spät. Und ehrlich gesagt gibt es bessere Orte, als viel zu kleine Unibänke, an denen man mit der Kniescheibe Glücksrad spielt, um den Stream eines Basketballspiels von letzter Nacht anzusehen. Oder Kontakte über Facebook zu pflegen. Und eure Gespräche über den Suff vom letzten Wochenende gehören auch nicht 30 cm von meinen Ohren entfernt, sondern in ein Café oder auf euer heimisches Sofa. Das ist für euch bequemer, ich kann der Vorlesung folgen und ihr würdet dem Dozenten nicht das Gefühl vermitteln, er verschwende seine Zeit. Niemand zwingt euch zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort zu sein. Und wenn ihr verschlaft oder euch zehn Uhr zu früh ist, dann setzt euch mit euren vier Buchstaben gefälligst zuhause hin und arbeitet selbstständig. Und falls ihr das alles nicht wissen wollt, was euch beigebracht wird, besetzt keine Studienplätze für lernwillige Menschen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.