Dadbod , mombod… Wer keinen ” trendy Hashtag ” für seinen Körper hat, wird erschossen.

Ouh làlà! Ein sexy #dadbod! Oh nein,
ich bin doch eine emanzipierte Frau, ich brauche Gleichberechtigung! Schnell einen neuen Hashtag kreieren:  #mombod…
Was ist denn mit unserem Körpergefühl
verkehrt, dass jede anatomische Begebenheit einen modischen Hashtag
braucht, da sie ansonsten nicht anerkannt wird?

Ein von CollegeDadBods™ (@collegedadbods) gepostetes Foto am


Da werden vernachlässigte Männerbäuche
in den strahlenden Sonnenschein gereckt und daraus der neueste Clou
der Verführung der Frauenwelt gemacht. Die speckigen Männerbrüste
werden zum sexuellen Statussymbol erhoben und das Bier mal in der
linken, mal in der rechten Hand gehalten. Umgeben von
gertenschlanken, US-Flaggen-Bikinis tragenden Mädels zelebrieren sie
ihre Plauze als Non-Plus-Ultra der Sommerfigur 2015, garniert mit ein
paar mehr als dummen Sprüchen. Kühle und heiße Blonde garnieren
die Schnappschüsse der Men of the next year. 
Jaja, solch eine Figur
kommt nicht von ungefähr. An der muss man arbeiten. Erst muss man
einen äußerst weiten Bogen um das Fitness Studio machen und dann
auch noch diese unhandlichen Bierkästen und Pizzakartons nach Hause
bugsieren.
Bitte nicht falsch verstehen, ich
brauch im Leben keinen Freund mit Sixpack. Aber ebenso wenig will ich
einen Freund, der sein Sixpack nach zwei Feierabenden zur
Leergutstelle bringen kann. Diese Körper wurden nicht durch Genuss geschaffen. Diese Bäuche zeugen von einem Lebensstil, der die Gesundheit völlig außer Acht lässt. 
Und anstatt diesen dämlichen Trend zu
ignorieren, streben die Damen wieder nach falsch verstandener
Gleichberechtigung.
Und somit treten die ausgelutschten
Bauchdecken vieler Mamas in den Ring und wollen den Sieg in der
Paradedisziplin des normcore nach Hause holen.

Doch hier ist der Unterschied: Dieser
Körper hat ein Baby beherbergt und ist kein Heim schlechter und vor
allem ungesunder Ess- und Trinkgewohnheiten.
Schwangerschaftsstreifen, schlaffe Bäuche und nicht mehr ganz so
pralle Brüste sind eine Nebenwirkung von etwas ganz wundervollem.
Und ein menschliches Lebewesen steht auf der Wunder-Liste doch um
einige Plätze weiter oben als Gerstensaft und eine mit Speck belegte
Riesenpizza.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.