• Gesellschaft,  Liebe

    Zu zweit erfährt man die Welt völlig neu.

    Ich sehne mich heute nach Paar-Langeweile. Ich würde auch so gern durch DM laufen und „Schatz, wenn wir italienisch kochen wollen, müssen wir noch einkaufen. Ich glaube wir haben keine Tomaten mehr“ sagen. Angekommen im Kaisers möchte ich ihn fragen, ob er an die Butter gedacht hat. Das klingt alles sehr simpel und banal, aber die fehlenden Tomaten für die abendliche Pasta am heimischen Tisch sind ein so hübsches Problem, dass ich es gerne hätte. Ein bisschen Alltag zusammen verbringen und den Einkauf mit einem kurzen Kuss oder einem liebevollen Blick zu einem positiv beladenen Erlebnis zu gestalten, scheint mir eine Vorstellung, die es zu respektieren lohnt. Denn wenn das…

  • Liebe

    Verstörende männliche Pathetik.

    Kitschige Liebeserklärungen und vor Pathetik triefende Metaphern schreibt man im ersten Augenblick eher der Damenwelt zu. Was ich allerdings schon für dramatische, ja schon theatralische Momente mit mir lieben Männern hatte, ist kaum zu überbieten. Bühnenreif, wie ein Moralprediger im Staatstheater, bäumten sie sich vor mir auf und erklärten mir mit ihrer allübergreifenden Weisheit das Leben. Das dachten sie auf jeden Fall. Dass sie ihre Beziehungen hauptsächlich einfach nur mit Problemen belasteten und mich etwas ratlos und verwirrt zurückließen, sahen sie natürlich nicht. von Phrontis (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)],  Nach meinem ersten Kuss sprang meine erste Kompliziertheit wie von der Tarantel gestochen auf, sah mich an und sagte: „Franziska, wir…

  • Liebe

    Manchmal möchte ich mit Cocktailtomaten werfen. Für so eine schlechte Darbietung.

    Langeweile ist eigentlich nicht mein Metier. Abgesehen von teilweise sinnentleerten Vorlesungen gibt es diesen einen Moment, in dem sich nervöse Genervtheit in mir ausbreitet. Wenn ein Mann nach dem „Ich heiße…, Ich studiere… Ich wohne in…“ Geplänkel seinen ersten Satz verlauten lässt. Langweilen können Frauen zwar auch gut, aber mit denen, setze ich mich ja nicht so häufig auseinander. Ich werde jetzt kein Mitleid heucheln und sagen, dass Männer es ja auch nicht leicht haben. Denn eigentlich ist es sehr einfach, würden einige nur ein wenig mehr Zeit in Charakterbildung stecken. Manchmal bin ich selbst darüber erschrocken, dass ich an einem Mann innerhalb eines Satzes völlig das Interesse verliere. Haben…

  • Gesellschaft,  Liebe

    Das Beste im Leben haben diese Werberedakteure wohl noch nie erlebt

    Seit einigen Wochen flimmert eine Reklame über die heimischen TV-Geräte, die mich gelinde gesagt fuchsteufelswild macht. Man sieht ein verliebtes Pärchen. Beide sind sie einigermaßen attraktiv. Sie schmiegt sich sanft an und umarmt ihn. Mit einem hoffnungsvollen Blick fragt sie ihn, an was er denke. Gut, klassische Frage. Diese Situation wurde bestimmt schon hunderte Male in Sketchen durch den Kakao gezogen. Genauso althergebracht ist auch die Antwort ihres „Liebsten“: „An das wertvollste, was ich habe“. Sie strahlt und lässt sich zurück ins Bett fallen. Bis dahin ja alles in Ordnung. Doch dann haben sich zwei findige Werberedakteure gedacht: „Wär’ doch voll lustig, wenn wir dann einen Schwenk auf ein Cabrio…

  • Liebe

    I found my love in Portofino

    Ein wunderschönes kleines Filmchen für die doch etwas dunkle Jahreszeit. Gedacht ist es als Werbeclip von Dior. Allerdings taugt es besser als schnelle Aufheiterungstaktik bei dem trüben Wetter dort vor unseren Fenstern. Ich war erst einmal in Italien und so sagenhaft hat es mir nicht gefallen. Da muss ich ehrlich sein. Aber dieser Kurzfilm verleitet mich doch dazu unbedingt dort einmal hinfahren zu wollen. Ich möchte auch auf einem Motorboot unter sengender Sonne küssen. Mit mondänem Hut und dem Liebsten im Arm. Falls Dior mir die Garderobe stellen möchte: Ich inszeniere auch gut und schreibe mit Sixtiesfrisur an der Schreibmaschine die schönsten Momente auf!

  • Gesellschaft,  Liebe

    Das was ist, ist auch schon gut. Oder sollte gut sein.

    Bald klopft das neue Jahr an unsere Tür und bittet um Einlass. Natürlich gewähren wir ihm den und laden es ein, sich seine Hände an einer Tasse Tee zu wärmen. Doch unsere Einladung ist an große Erwartungen geknüpft.  Doch ich glaube nicht, dass es klug und gesund ist, immer zu hoffen, dass das, was kommt, besser ist, als das was ist. Denn das was jetzt ist, war auch einmal etwas, das kommen sollte. Auf DEN Sommer zu warten oder DAS neue Jahr, das alles verändert. Das kann uns doch nur enttäuschen. Weil die Chance, dass sich alles von einem Tag auf den anderen verändert, ohne dass wir etwas verändern, uns…

  • Liebe

    Mein Gedicht für die Brigitte

    Meine Lieben! Ich mache bei einem Gedichtewettbewerb von Brigitte mit und habe eines meiner kleinen Werke zum Thema Silvester und das neue Jahr eingereicht. Titel meines Gedichtes ist “Angstfrei”. Das komplette Gedicht findet ihr hier: Angstfrei – Franziska Runge Du schmeckst nach dem letzten Schluck Champagner dein Kuss kratzt nicht es ist ja Silvester du legst deine Stirn an meine … Wenn ihr mir ein “Mag ich” da lasst, würde es mich sehr freuen. Einen schönen dritten Advent wünsche ich euch! Franziska

  • Gesellschaft,  Liebe

    Küsst euch! Küssen ist gut!

    Was haben meine Äuglein denn da erblicken dürfen?  Quelle: www.bunte.de Die Januarausgabe der GQ hat eine wunderbare Aktion gestartet, die man einfach teilen muss. Wenn Frau Frau in der Öffentlichkeit knutscht, hat das meisten nur was mit der Befriedigung von platten Männerfantasien zu tun. Und natürlich mit der Aufmerksamkeit für ß-Promidamen oder dem angekurbelten Verkauf irgendwelcher Erwachsenenfilmchen.  Nun waren aber die Männer an der Reihe. Und zwar für einen gehaltvollen Zweck: nämlich dem Wladimir mal zu zeigen, dass Homosexualität (pass jetzt gut auf, Putilein) gar nichts schlimmes ist!!! Ich weiß, entsetzte Gesichter pflastern jetzt den Weg durch russische Wohnzimmer. Lese ich die GQ ansonsten nur beim Zahnarzt als Amüsierlektüre, haben…

  • Liebe,  Mode

    “Küssen beim ersten Date? Niemals. Aber der gesamten Welt tagtäglich meine Genitalien unter die Nase reiben? Kein Problem!” ?

    Leggins mögen ja praktisch sein. Sie mögen wärmen und günstiger sein als eine echte Hose. Aber liebe Frauen und vor allem liebe Mädchen: die Dinger machen Stummelbeine, sehen aus wie Skiunterwäsche und (ganz wichtig): Man sieht eure Genitalien!!! Habt ihr denn noch nie in den Spiegel geschaut? Wie viele Schamlippen musste ich in den letzten Jahren aufgrund dieses überflüssigen Trends sehen.. Mehr als ich jemals wollte. Gut, manche Männer mag es freuen. Doch ich finde es fraglich, wenn 14-jährige Mädchen die Blicke auf ihren Intimbereich ziehen. (Und Galaxie-oder Sonnenuntergangs-Hawai-Prints sind nicht hip oder witzig, sondern machen dicke Stampis. Und wer will schon eine Palme auf der Kniescheibe?) Ja, das ist…