• Gesellschaft

    Umweltbewusstsein im Kampf mit dem Kaffeedurst. Studenten und ihr flüssiges Schutzschild.

    Die vorlesungsfreie Zeit ist vorbei ihr Schlafmützen! Auf, auf in die Audimäxchen dieser Republik! Kratzt ihr euch noch die letzten Klümpchen Berghain-Dreck aus den Augenwinkeln? Na dann auf zum nächsten Coffe-to-go-Dealer und besorgt euch einen Schluck Lebenselixier. von Jason V from Vancouver, Canada (one stuffed festival-happy trashbin) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons Ach so ein Käse, das muss ich euch doch gar nicht sagen. Denn als Student huldigt man der „Ohne Kaffee bin ich gar nicht zu gebrauchen“ und „Den Tag hätte ich nie ohne Kaffee überstanden“-Attitüde. Die Rolle des dauergestressten Gender-Lehrlings scheint sich so wunderbar an euer Ego zu schmiegen wie der muffige 6-Meter-Schal an euren nun…

  • Frausein,  Gesellschaft

    #feminismus #emanzipation : Wie wir im Kampf um die Gleichberechtigung der Frau den Mann diskriminieren. #weildueinMannbist

    #aufschrei , #feminismus und #emanzipation Frauen sind sehr gut darin, ihre Selbstständigkeits- und Gleichstellungsbemühungen twitterwirksam zu vermarkten. Bei all dem Schreien und Ringen nach Gleichberechtigung vergessen wir Frauen wohl manchmal, dass auch einem Mann aufgrund seines Geschlechts in manch einer Situation Steine in den Weg gelegt werden. Ich werde gerade aus aktuellem Anlass selbst mit der „als Mann hat man auch nicht immer Vorteile“ Situation konfrontiert. Mein Liebster sucht eine Wohnung. Bezahlbar, hübsch und nicht zu groß. Seinem Einkommen angemessene Wohnungen gibt es auch trotz der schwierigen Mietsituation. Natürlich schießen sich viele Wohnungen auch selbst ins Aus, indem sie einen Panoramablick über die Stadtautobahn bieten oder eine Deckenhöhe von 1,85…

  • Gesellschaft,  Kind,  Mode

    Ein Brief an Heidi Klum. Thema: Heidi Klums ” Truly Fashion Shoes “. Anreiz meinerseits: Ekel.

    Liebe Heidi Klum, dass du in deiner Show der klappernden Gebeine Werte in den Himmel lobst, die eigentlich nicht mal welche sind, will ich dir nicht als Tausendste vorwerfen. Aber, dass du scheinbar dein Gewissen mit weggehungert hast, das möchte ich dir gerne sagen. Ich möchte dir deine toll mitdesignten Pantolettenpumps mit Glitzer und Paillettendekoration duusch-duusch-duusch um die Öhrchen hauen. Truly Fashion Schuhe nennst du sowas. Quelle: toysrus.de Wozu braucht ein dreijähriges Mädchen Absätze? Damit es sein Becken und sein Dekolleté besser in Szene rücken kann? Ein Schuh mit einem Absatz setzt ein sexuelles Signal. Und ein sexuelles Signal sollte bei einer legalen sexuellen Veranlagung nicht von einer dreijährigen ausgehen.…

  • Gesellschaft

    Wenn Fernsehen zur Strafe für den Zuschauer wird. World, wide, bitte geh weg.

    Die Lieblingsprivatsender unserer Nation drohen uns momentan mal wieder mit der Überflutung unserer gemütlichen Fernsehinsel in den Abendstunden. Sie schicken eine Welle von Spielshows mit humoristischer Attitüde und Reisesendungen mit rothaarigen Rojinskis gen heimischen Wohnzimmertisch. Diese Welle reißt mich mit Ungläubigkeit und Fremdscham von meinen vier Buchstaben ( S, o, f, a ) und ich werde vom Gehirn als Schutzmechanismus in das Reich der Ohnmacht entführt. von Swiss Plus AG (www.swissplus.net)via Wikimedia Commons Bei soviel Sinnlos-Fernsehen frage ich mich, auf den harten Dielen erwacht und wieder zu Bewusstsein erlangt, was eigentlich zuerst da war: der Z-Promi oder die Show-Idee eines Redakteurs, der mich für völlig unzurechnungsfähig hält. Schafft man die…

  • Gesellschaft,  Liebe

    Zu zweit erfährt man die Welt völlig neu.

    Ich sehne mich heute nach Paar-Langeweile. Ich würde auch so gern durch DM laufen und „Schatz, wenn wir italienisch kochen wollen, müssen wir noch einkaufen. Ich glaube wir haben keine Tomaten mehr“ sagen. Angekommen im Kaisers möchte ich ihn fragen, ob er an die Butter gedacht hat. Das klingt alles sehr simpel und banal, aber die fehlenden Tomaten für die abendliche Pasta am heimischen Tisch sind ein so hübsches Problem, dass ich es gerne hätte. Ein bisschen Alltag zusammen verbringen und den Einkauf mit einem kurzen Kuss oder einem liebevollen Blick zu einem positiv beladenen Erlebnis zu gestalten, scheint mir eine Vorstellung, die es zu respektieren lohnt. Denn wenn das…

  • Frausein,  Gesellschaft

    Brief an meine Freundinnen von der Emanzenfraktion

    Gleich zu Beginn: es gibt innerhalb Religionsgemeinschaften immer verschieden stark interpretierte Meinungen. Und natürlich sind weder alle Christen, noch alle Moslems gleich gläubig. Noch leben sie alle gleich. Aber da mir dieses ständige „ich mein ja gar nicht jeden und scher auch nicht alle über einen Kamm“ – Rumgedruckse tierisch auf den Senkel geht, sage ich es lieber einmal am Anfang, und dann nicht wieder. Quelle: bz-berlin.de  Liebe Emanzen: Ich möchte euch für euer Sozialsein danken. Religionen sind ja zum größten Teil eher frauenverachtend, als frauenfreundlich. Mit dem Christentum, insbesondere mit dem Katholizismus, will niemand mehr etwas zu tun haben. Aber beim Islam, da schreit ihr „Hurra!“ Das ist mutig…

  • Gesellschaft

    Der Mensch ist einfach zu feige um allein gemein zu sein.

    Vox launchte „Das perkte Dinner“. Vox erkannte: ein Wettstreit zwischen mehreren Personen heizt den Voyeurismus des Zuschauers derart an, dass man damit gute Quoten einfährt. Also rief Vox eine weitere Show ins Leben: Shopping Queen. Im Januar 2012 kam das Sendungsbaby mit seinem alleinerziehenden Pflegevater Guido Maria Kretschmer auf die Welt. Und seit seiner Geburt, ist die kleine Shopping Queen der Klassenliebling. Irrsinnigerweise blieb sie von feministischem Mobbing fast verschont und entwickelte sich zu einer jungen Dame mit verschiedenen Facetten, sodass es ihr nicht schwer fiel auch mal ihre testosterongeladene oder C-prominente Seite zu zeigen. Quelle: Vox Doch Shopping Queen ist auch Sozialexperiment: hier werden fünf völlig unterschiedliche Personen und…

  • Gesellschaft

    Drogenverherrlichung unter Teenagern, ein Update

    Wir freuen uns: Tally Weijl hat ihr Sortiment noch erweitert! Juhu! Ich durfte noch eine Diskussion zwischen einer Mutter und ihrer geschätzt 14-jährigen Tochter miterleben, die einer Freundin einen Rucksack mit Hanfblattdruck zum Geburtstag schenken wollte. Und anstatt zu sagen: “Nein, Kind, du kannst der Annika doch kein Geschenk machen, das unters Betäubungsmittelgesetz fallen sollte”; sagt sie: “Ja, der sieht echt ganz cool aus.” Ich schaue sie entgeistert an und schüttele den Kopf. Sie fragt mich, ob alles in Ordnung sei und ich ziehe wort- und verständnislos von dannen. Wer einem Teenager Geschenke mit solch einem Aufdruck finanziert, sollte auch die Courage haben, gleich ein Gramm Cannabis mitzuschenken. Hier ein…

  • Gesellschaft

    Liliana reißt sich “den Hintern auf”. Das glaube ich ihr sogar.

    Manchmal wünschte ich mir, ich hätte das selbe lockere Verhältnis zum Anstand wie Frau Liliana M. Denn, so wie es scheint, kommt man damit sehr, sehr weit und hoch hinaus. Da sie eigentlich nichts kann, was ihre Popularität rechtfertigen würde, liegt ein Verdacht doch sehr nahe: sie macht für die richtigen Männer die Beine so breit, dass nur ihre Silikonimplantate die Sicht in das leere Köpfchen versperren. Und dann heißt es: Liliana hat alles richtig gemacht. Tschüß Emanzipation. Prostituiert euch um zu Rang und Namen zu gelangen. Sell your sex and get famous. Eine Devise, die einen doch gleich zum Rollkragenpulloverkauf animiert. Natürlich wird sie aber als toughe Geschäftsfrau verkauft. …

  • Gesellschaft,  Liebe

    Das Beste im Leben haben diese Werberedakteure wohl noch nie erlebt

    Seit einigen Wochen flimmert eine Reklame über die heimischen TV-Geräte, die mich gelinde gesagt fuchsteufelswild macht. Man sieht ein verliebtes Pärchen. Beide sind sie einigermaßen attraktiv. Sie schmiegt sich sanft an und umarmt ihn. Mit einem hoffnungsvollen Blick fragt sie ihn, an was er denke. Gut, klassische Frage. Diese Situation wurde bestimmt schon hunderte Male in Sketchen durch den Kakao gezogen. Genauso althergebracht ist auch die Antwort ihres „Liebsten“: „An das wertvollste, was ich habe“. Sie strahlt und lässt sich zurück ins Bett fallen. Bis dahin ja alles in Ordnung. Doch dann haben sich zwei findige Werberedakteure gedacht: „Wär’ doch voll lustig, wenn wir dann einen Schwenk auf ein Cabrio…