• Beauty,  Bodypositivity,  Frausein,  Musik und TV

    Warum gewinnen immer die Dünnen? – Germany’s next Topmodel vs. Curvy Supermodel

    Heute Abend geht es wieder los: die 14. Staffel von GNTM catwalkt sich über die heimischen Flachbildfernseher. Auf den ersten Blick wird wieder das altbekannte, superschlanke Bild bedient. Waren die beiden „Curvy-Kandidatinnen“ im letzten wohl nur ein Ausrutscher. Doch einen Platz für Curvy Models in der Öffentlichkeit wollte RTLII mit „Curvy Supermodel schaffen. Drei Staffeln, drei Versuche ein Gegenentwurf zu GNTM zu sein. Curvy Supermodel ist Geschichte. Ende letzten Jahres erteilte der RTLII-Programmdirekter dem kurvigen Modelformat den Todesstoß. Zu schlechte Kritiken, zu wenig Zuschauer. Doch woran liegt es, dass sich Curvy Supermodel keine Prosecco-trinkende Stammzuschauerin erarbeiten konnte?  Germany’s next Topmodel Bei GNTM ist jede Folge wie ein großes Event: durch…

  • Beauty,  Gesellschaft,  Gesundheit

    Das perfekte Lächeln: mit harten Bandagen gegen Lücken und schiefe Zähne

    Meine Zähne sind gerade, meine Zähne sind ziemlich weiß. Gebleacht sind sie nicht, dafür aber durch Zahnspangen, Retainer und Kieferorthopäden malträtiert. Ich bin in den 90ern geboren und zähle zu der einen Seite von fifty fifty. Ungefähr die Hälfte der Jugendlichen ist/war in der Behandlung eines Kieferorthopäden. Ich habe eine Zahnspange getragen. Nein, um korrekt zu sein hatte ich insgesamt vier (!) Zahnspangen. Nun mag sich so manch einer fragen, wie groß die Baustelle in meinem Mund gewesen sein muss. Ich sage es mal ganz objektiv: es hätte völlig gereicht die Fahrbahnmarkierung zu erneuern, aber die ganze Straße aufzureißen war für den Profitnehmer reizvoller… Begonnen mit einer losen Zahnspange für…

  • Beauty,  Bodypositivity,  Gesundheit

    Bodyshaming für Dicke und für Dünne! Gleiches Recht für alle!

    Vor einem Jahr war das absolute Lieblingsthema auf sämtlichen Boulevardseiten, Onlinemagazinen und Social Media der After Baby Body. Das Thema hat sich entweder (zum Glück) etwas totgelaufen oder ich muss einfach nur noch zwei bis drei Monate warten, da halten die Promis ihre frisch geschlüpften Babys vor ihrer 60 cm Taille und die Welle der Bewunderung schwappt wieder durch das Netz. Doch was immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt, ist Bodyshaming. Ja natürlich, es ist widerlich, was da für Kommentare von grenzdebilen Schwachmaten abgesondert werden. Doch so manchem scheint es auch zu schmeicheln.    Bodyshaming als Kompliment Denn die anorektisch durch Instagram staksenden Influencer möchten auch einen Stück vom…

  • Beauty,  Bodypositivity

    Dadbod , mombod… Wer keinen ” trendy Hashtag ” für seinen Körper hat, wird erschossen.

    Ouh làlà! Ein sexy #dadbod! Oh nein,ich bin doch eine emanzipierte Frau, ich brauche Gleichberechtigung! Schnell einen neuen Hashtag kreieren:  #mombod…     Was ist denn mit unserem Körpergefühlverkehrt, dass jede anatomische Begebenheit einen modischen Hashtagbraucht, da sie ansonsten nicht anerkannt wird?   Ein Dadbod erfodert harte Arbeit! Da werden vernachlässigte Männerbäuche in den strahlenden Sonnenschein gereckt und daraus der neueste Clou der Verführung der Frauenwelt gemacht. Die speckigen Männerbrüste werden zum sexuellen Statussymbol erhoben und das Bier mal in der linken, mal in der rechten Hand gehalten. Umgeben von gertenschlanken, US-Flaggen-Bikinis tragenden Mädels zelebrieren sie ihre Plauze als Non-Plus-Ultra der Sommerfigur 2015, garniert mit ein paar mehr als dummen…

  • Beauty,  Bodypositivity

    Achtung Glätte! Alle Sexuallockstoffe werden angewiesen, sich besonders vorsichtig auf der Hautoberfläche des modernen Menschen zu bewegen.

    Entschuldigung, wir sind verrückt. Ich lese es in so gut wie jeder Frauenzeitschrift, fast jedem Männerblättchen und sehe es in den Werbespots und Lebensstilsendungen im TV: wer natürlich ist, ist ekelig. Wer natürlich ist, ist unsexy, nicht erotisch und irgendwie schon mal von Grund auf seltsam. Trotzdem plädieren alle für die natürliche Schönheit. Rote Lippen seien zu angemalt und eine sitzende Frisur nicht lässig genug. Ein Mann mit einer getönten Tagespflege? Nein, er ist doch ein Mann! Lässigkeit ist der Trend, der den Ton angibt. Aber iiiiihh, der Kerl neben euch im Bett hat Achselhaare? Ja, das ist wirklich verwerflich. Und nun schaut unter die Decke und sagt noch, dass er auch Schamhaare hat!!! Ganz schön widerlich, oder? Nein. Dass…