Der Kleidergrößen-Irrsinn.

Ich liebe Cubus. Tolle Schnitte, gute Materialien, greifen Trends skandinavisch auf und, sehr wichtig, haben eine humane Größenpolitik. Meine Lieblingsjeans stammt von Cubus. Der Sitz ist einmalig, sie ist bequem, schmeichelt der Figur und kostet kein Vermögen. Deshalb habe ich mir die gleiche Jeans nochmal online bestellt, nur eben in verschiedenen Farben. Schwer atmend wirft mir der UPS-Bote das Paket entgegen und wünscht mir noch einen schönen Tag. Erst einmal ist die Freude groß, dass mein Paket den Weg zu mir auch wirklich gefunden hat und ich nicht in die wildesten Paketshops der Stadt reisen muss. Also flux Plastiktütchen aufgerissen und die virtuell anvisierte Beute begutachten. Die erste Jeans ist so miniature, dass ich das Etikett untersuche, ob ich vielleicht keine Jeansgrößen 32 sondern eine Size-Zero-32 zugeschickt bekommen habe. Aber […]

Weiterlesen

Alles kommt wieder in Mode. Aber die 90er und 00er? Ist das nicht ein wenig ideenlos?

Es kommt der Moment im Leben einer Frau, an dem man merkt: man ist aus der letzten Saison. Man ist nicht mehr die junge Mode, die frisch Einzug in den Läden hält. Man ist nicht mehr die Zielgruppe, für die sich die Industrie nach der Decke streckt. Man muss mich nicht mehr mit neuem begeistern, denn ich lasse mein Geld nicht wahllos in den Geschäften, nur weil auf dem Schulhof  die unerbittlichen Strukturen des einen Trenddiktats herrschen. Also holt man das aus dem Tiefkühl was in meiner Grundschulzeit schon absurd hässlich war und taut es auf. Da ploppen schlimme 100% Polyester Pullover aus den Fast-Fashion-Böden die in ihrer Fake-Velour-Samt-Strick-Optik die schlimmsten Erinnerungen der 90er und 00er heraufbeschwören. Lavendelfarbene Steppjacken und Nicki-Pullover in burgund hängen da jetzt an Haken der Fashionistas von […]

Weiterlesen