Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

Endlich ist Herbst! Ja ich weiß, fast alle unter euch lieben den Sommer. Ich mag ihn ja auch. Allerdings nur in einer sehr speziellen Konfiguration: nämlich nichts tun müssen, am Strand liegen und wahlweise Fischbrötchen oder Paella essen. Aber jetzt ist Herbst. Brausende Winde, buntgefärbte Blätter spielen raschelnd in den Baumkronen miteinander. Man kann aus den frisch geernteten Äpfeln fantastische, zimtige Kuchen backen und die Glätte der gesammelten Kastanien bewundern. Gerade in Berlin ist der Herbst eine willkommene Jahreszeit für mich. Der Grunewald ist unbeschreiblich schön in diesen Wochen. Das Laub häuft sich zwischen feuchten Baumstämmen, die Sonne kitzelt mit letzter Kraft die Spitze meiner Nase. Kleine Pilze wachsen auf bemoostem Holz und die klamme Luft erzählt vom letzten Regenguss. Am Wegesrand bietet ein Strauch seine Früchte feil und das […]

Weiterlesen

Verstörende männliche Pathetik.

Kitschige Liebeserklärungen und vor Pathetik triefende Metaphern schreibt man im ersten Augenblick eher der Damenwelt zu. Was ich allerdings schon für dramatische, ja schon theatralische Momente mit mir lieben Männern hatte, ist kaum zu überbieten. Bühnenreif, wie ein Moralprediger im Staatstheater, bäumten sie sich vor mir auf und erklärten mir mit ihrer allübergreifenden Weisheit das Leben. Das dachten sie auf jeden Fall. Dass sie ihre Beziehungen hauptsächlich einfach nur mit Problemen belasteten und mich etwas ratlos und verwirrt zurückließen, sahen sie natürlich nicht. von Phrontis (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)],  Nach meinem ersten Kuss sprang meine erste Kompliziertheit wie von der Tarantel gestochen auf, sah mich an und sagte: „Franziska, wir dürfen das nicht. Das ist nicht gut für mich… (bedeutungsschwangere Pause)… Das ist nicht gut für dich… (bedeutungsschwangerere Pause)… DAS, […]

Weiterlesen

Ein Hoffnungsgedanke gen Sommer.

Ich bin im Juli. Vielleicht auch August. Die Nacht hüllt die Stadt in ihr Kleid aus sterbender Hitze. Unter glühend roten Lampions und Reben voller Trauben summt die Musik. Ich beginne zu tanzen. Ich spüre jeden einzelnen Stein unter meinen Füßen. Ich bin nicht mehr allein. Dein rechter Arm umfasst meine Taille. Die Härchen in meinem Nacken vibrieren. Dein Atem hat sie getroffen. Du drückst mich ganz fest an dich. Die Schwere deines Körpers verschmilzt mit meinem Leichtsinn. Wortlos flüsterst du mir dein Fühlen. Deine Lippen küssen den letzten Tropfen Wein von meinen.

Weiterlesen

Das was ist, ist auch schon gut. Oder sollte gut sein.

Bald klopft das neue Jahr an unsere Tür und bittet um Einlass. Natürlich gewähren wir ihm den und laden es ein, sich seine Hände an einer Tasse Tee zu wärmen. Doch unsere Einladung ist an große Erwartungen geknüpft.  Doch ich glaube nicht, dass es klug und gesund ist, immer zu hoffen, dass das, was kommt, besser ist, als das was ist. Denn das was jetzt ist, war auch einmal etwas, das kommen sollte. Auf DEN Sommer zu warten oder DAS neue Jahr, das alles verändert. Das kann uns doch nur enttäuschen. Weil die Chance, dass sich alles von einem Tag auf den anderen verändert, ohne dass wir etwas verändern, uns wirklich auf etwas neues einlassen, zu klein ist. Doch wir warten stets auf diesen einen Moment, in dem sich alles […]

Weiterlesen

God jul! Frohe Weihnachten! Stille Nacht und viel Brimborium.

Frohe Weihnacht an euch dort draußen!Natürlich hätte ich es euch lieber über die schneebedeckte kleine Straße, welche zum Bäckerladen führt, zugerufen. Während im Hintergrund die Glocken läuten, als schwebten sie direkt über unserer kleinen Stadt. Der Schnee klammert sich an die Giebel unserer Häuser und aus jedem unserer Fenster tritt das selbe, glühende Licht hervor.Leider haben wir um die 12°C in Deutschland und Schnee ist so wahrscheinlich wie eine Radiomoderatorin am 23. Dezember, die nicht permanent auf den Männern rumhackt, sie hätten doch bestimmt noch nicht ein Geschenk für ihre Herzensdame im Sack. Auch die Aufregung, die man als Kind hatte, ist irgendwie weg. Und wenn keines anwesend ist, kann man sich leider auch nicht mit ihr anstecken.Ich liebe Weihnachten, aber es steht auch immer die Sorge im Raume, dass […]

Weiterlesen