Anrüchige Scarlett, spielst du auch Angry Birds?

Amerika, Amerika. Ich weiß wirklich nicht, was ich an dir finden soll. Wenn ein Rapper wie Ice-T in Begeisterungsstürme bei TV Total ausbricht, weil er alle Worte verwenden darf, die er möchte, muss man doch den Glauben an das Land der unbegrenzten Möglichkeiten verlieren, oder? Die Gedanken (und Worte) sind frei. Das nennt man Meinungs- und Pressefreiheit, liebe USA. Und da die NSA selbst über Angry Birds sexuelle Vorlieben herausfiltert, labe ich mich jetzt einfach mal am narzisstischem Gedanken, dass eine milliardenschwere Behörde Interesse an mir hat. Einfach nur, weil ich die richtigen Stichworte in diesem Text verwendet habe. Simpel, irgendwie. Und da die Vereinigten Staaten nicht nur dem Überwachungswahn verfallen sind, sondern auch der Prüderie, wurde der für Amerikaner an Pornografie grenzende Werbespot mit Scarlett Johansson für den Super […]

Weiterlesen

Liliana reißt sich “den Hintern auf”. Das glaube ich ihr sogar.

Manchmal wünschte ich mir, ich hätte das selbe lockere Verhältnis zum Anstand wie Frau Liliana M. Denn, so wie es scheint, kommt man damit sehr, sehr weit und hoch hinaus. Da sie eigentlich nichts kann, was ihre Popularität rechtfertigen würde, liegt ein Verdacht doch sehr nahe: sie macht für die richtigen Männer die Beine so breit, dass nur ihre Silikonimplantate die Sicht in das leere Köpfchen versperren. Und dann heißt es: Liliana hat alles richtig gemacht. Tschüß Emanzipation. Prostituiert euch um zu Rang und Namen zu gelangen. Sell your sex and get famous. Eine Devise, die einen doch gleich zum Rollkragenpulloverkauf animiert. Natürlich wird sie aber als toughe Geschäftsfrau verkauft.  Nichts essen, kann jeder. Sich auf jedes Foto zu quetschen, ist unangenehm dreist. Eine Vagina haben 50% der Weltbevölkerung. Gnadenlose […]

Weiterlesen

Das was ist, ist auch schon gut. Oder sollte gut sein.

Bald klopft das neue Jahr an unsere Tür und bittet um Einlass. Natürlich gewähren wir ihm den und laden es ein, sich seine Hände an einer Tasse Tee zu wärmen. Doch unsere Einladung ist an große Erwartungen geknüpft.  Doch ich glaube nicht, dass es klug und gesund ist, immer zu hoffen, dass das, was kommt, besser ist, als das was ist. Denn das was jetzt ist, war auch einmal etwas, das kommen sollte. Auf DEN Sommer zu warten oder DAS neue Jahr, das alles verändert. Das kann uns doch nur enttäuschen. Weil die Chance, dass sich alles von einem Tag auf den anderen verändert, ohne dass wir etwas verändern, uns wirklich auf etwas neues einlassen, zu klein ist. Doch wir warten stets auf diesen einen Moment, in dem sich alles […]

Weiterlesen

God jul! Frohe Weihnachten! Stille Nacht und viel Brimborium.

Frohe Weihnacht an euch dort draußen!Natürlich hätte ich es euch lieber über die schneebedeckte kleine Straße, welche zum Bäckerladen führt, zugerufen. Während im Hintergrund die Glocken läuten, als schwebten sie direkt über unserer kleinen Stadt. Der Schnee klammert sich an die Giebel unserer Häuser und aus jedem unserer Fenster tritt das selbe, glühende Licht hervor.Leider haben wir um die 12°C in Deutschland und Schnee ist so wahrscheinlich wie eine Radiomoderatorin am 23. Dezember, die nicht permanent auf den Männern rumhackt, sie hätten doch bestimmt noch nicht ein Geschenk für ihre Herzensdame im Sack. Auch die Aufregung, die man als Kind hatte, ist irgendwie weg. Und wenn keines anwesend ist, kann man sich leider auch nicht mit ihr anstecken.Ich liebe Weihnachten, aber es steht auch immer die Sorge im Raume, dass […]

Weiterlesen

Anekdote aus meinem Jahr

Beim Durchblättern meines Kalenders von diesem Jahr habe ich eine Notiz gefunden, die mich doch glatt wieder in den Moment im Juni zurückversetzt hat.Schmunzeln musste ich auf jeden Fall.Und hier die kleine Anekdote: Morgens viertel vor acht an der Tramstation, es regnet: ein ca. 1,60 m großer, stark behaarter Mann überquert die Straße. Nackt. Nur ein klitzekleines Handtüchlein verdeckt das allernötigste. Barfuß. Ich schaue verwirrt. Er denkt, er kläre mich (mit einer Stimme,die in seinen Nasennebenhöhlen angesiedelt zu sein scheint) auf: “oh mein Gooooott. This is fucking Berlin!” Ich erwidere: “Und dann erweist du dieser außerordentlichen Stadt nicht mal den Respekt, dir eine Hose anzuziehen?” Das FKK-Rumpelstilzchen zieht von dannen. Ich bleibe verdutzt zurück.   Man kann diese Stadt lieben oder hassen. Ich tue beides. Aber mein Herz habe ich […]

Weiterlesen

Küsst euch! Küssen ist gut!

Was haben meine Äuglein denn da erblicken dürfen?  Quelle: www.bunte.de Die Januarausgabe der GQ hat eine wunderbare Aktion gestartet, die man einfach teilen muss. Wenn Frau Frau in der Öffentlichkeit knutscht, hat das meisten nur was mit der Befriedigung von platten Männerfantasien zu tun. Und natürlich mit der Aufmerksamkeit für ß-Promidamen oder dem angekurbelten Verkauf irgendwelcher Erwachsenenfilmchen.  Nun waren aber die Männer an der Reihe. Und zwar für einen gehaltvollen Zweck: nämlich dem Wladimir mal zu zeigen, dass Homosexualität (pass jetzt gut auf, Putilein) gar nichts schlimmes ist!!! Ich weiß, entsetzte Gesichter pflastern jetzt den Weg durch russische Wohnzimmer. Lese ich die GQ ansonsten nur beim Zahnarzt als Amüsierlektüre, haben sie sich jetzt meinen Respekt verdient. „Gentlemen gegen Homophobie“. Ich finde es einen wichtigen Schritt zur Enttabuisierung von Homosexualität unter […]

Weiterlesen

Zeit statt Zeug – Geschenke die man nicht kaufen kann

Bonjour Mesdames et Messieurs! Wieviele werden wieder zwischen den Jahren in die Geschäfte pilgern um Geschenke umzutauschen. Am Heiligabend versucht man noch die Gesichtszüge am Entgleisen zu hindern. Doch spätestens am 1. Weihnachtstag wagt man den ersten zaghaften Versuch, nach der Quittung zu fragen. Geschmack ist nunmal eine schwierige Sache. Den zu treffen ist meist mehr als kompliziert. Außerdem müllen wir uns doch quasi mit Dingen zu, die wir gar nicht wirklich brauchen. Das fällt vor allem bei Umzügen auf, die ich in den letzten 2 Jahren zur Genüge hatte. Ich habe bestimmt bei jedem Umzug eine Mülltonne mit Sachen gefüllt, die ich weder gebraucht noch gemocht habe. Und eine weitere habe ich entweder verkauft oder an die Kleiderkammer gegeben. Da uns das Jagen von Nahrung genommen wurde, müssen wir […]

Weiterlesen

Paarungswillige Männer in Pinguinstramplern

Franziska war heut zum zweiten Mal (ja am 2. Dezember 🙂 ) am/im Primark in Steglitz. Im Primark wäre gelogen, da ich nur die ersten 5 Meter schaffte. Am Primark allerdings auch, aus eben genanntem Grund.  Und die Ursache für meine überstürzte Flucht aus diesem Geschäft? Gefühlte 2 Millionen Touristen und ebensoviele Teenies. Obwohl es da natürlich eine gemeinsame Schnittmenge gibt. Hinzu kam der leicht Atemwege verätzende Geruch der angebotenen Waren. Und ein visuelles Desaster in Form eines Strampelanzugs in Pinguin-Optik für Männer. Gibt es irgendein männliches Wesen auf dieser Welt, dass sich diesen Pyjama kauft und noch ernsthaft in Betracht zieht jemals wieder eine Frau zu finden, die mit ihm schläft? Wenn du dich angesprochen fühlst: Freundchen. Keine Frau der Welt wird dich in diesem Ding an ihre Wäsche […]

Weiterlesen

Brief an einen linken Schmutzfinken.

Lieber linker Linksradikaler, ich verachte dich für diese unglaublich sinnlose Aktion, meine wunderschöne Eingangstür mit dem Wort “Antifa!” zu beschmutzen. Du bist Ballast für die Gesellschaft und meinen Hausmeister. Ich würde dich gerne dazu verdonnern den Dreck mit deiner eigenen Zahnbürste zu säubern, die du daraufhin natürlich auch noch unter Aufsicht benutzen musst. Da du aber wahrscheinlich nicht einmal eine Zahnbürste besitzt, bleibt mir, dich zu bitten, dich in ein Loch zu verkriechen und erst dann wieder auf Menschen zuzugehen, wenn du vernünftige Wege und Mittel gefunden hast deine Meinung zu vertreten. Denn du bist einfach gerade zu faul, Zeit in Dinge zu investieren, die wirklich etwas verändern.Du willst nur die anderen nerven. Hast du geschafft. Du Idiot. Deine Franziska

Weiterlesen